1978: Despair – eine Reise ins Licht (R: Rainer Werner Fassbinder)

Rainer Werner Fassbinder, einer der bedeutendsten Vertreter des „Neuen Deutschen Films“, adaptiert den Roman „Verzweiflung“ von Vladimir Nabokov für die Leinwand – nach einem Drehbuch von Tom Stoppard.

Für die innovative Bildsprache von Despair – eine Reise ins Licht zeichnet Kameramann Michael Ballhaus verantwortlich, der 17 Filme mit ihm dreht. Nach Fassbinders frühem Tod 1982 geht Ballhaus nach Hollywood und arbeitet für Regisseure wie Martin Scorsese und Francis Ford Coppola.

Tom Stoppard schreibt auch das Drehbuch für Spielbergs Empire of the Sun (1987).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte auf „Einverstanden“. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen