2006

Florian Henckel von Donnersmarcks herausragendes Debüt als Filmregisseur, Das Leben der Anderen, schildert, wie Ost-Berliner Bürger durch Agenten der Staatssicherheit bespitzelt werden (Drehbuch: von Donnersmarck). Zur exzellenten Besetzung gehören Schauspieler wie Ulrich Mühe, Ulrich Tukur, Sebastian Koch und Martina Gedeck.

Der Film wird von Kritik und Publikum gleichermaßen begeistert aufgenommen und gewinnt zahlreiche Auszeichnungen. Das Leben der Anderen ist auch ein großer finanzieller Erfolg: Der Film kostet nur ca. 1,8 Millionen EUR und nimmt weltweit mehr als 70 Millionen EUR ein.

Entstanden 17 Jahre nach dem Fall der Mauer ist dies das erste deutsche Kinodrama zum Thema DDR und Stasi, nach einer Reihe von Komödien wie Sonnenallee (1999) and Goodbye, Lenin! (2003). Die Authentizität des Films ist bemerkenswert – umso mehr, da der Regisseur außerhalb Ost-Deutschlands aufwuchs und erst sechzehn Jahre alt war, als die Mauer fiel.

Steven Spielberg ist tief beeindruckt von dem Film und besetzt Sebastian Koch für eine Rolle in Bridge of Spies (2015).

Als Das Leben der Anderen den Oscar für den besten fremdsprachigen Film gewinnt, spricht Steven Spielberg zum jungen Regiekollegen die rätselhaften Worte: „You will not revcover from this.“ Von Donnersmarcks nächster Film, The Tourist (2010) mit Johnny Depp und Angelina Jolie, erhält meist negativen Bewertungen (ist aber ein internationaler Erfolg an den Kinokassen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte auf „Einverstanden“. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen