2002: Office of Homeland Security

Als Reaktion auf die 9/11 Terroranschläge kündigt Präsident George W. Bush die Einrichtung des Office of Homeland Security (OHS) an, das dem Zweck dient, Angriffe auf das Hoheitsgebiet der Vereinigten Staaten und die Protektorate zu verhindern bzw. auf etwaige Anschläge zu reagieren.

Auf Grundlage des Homeland Security Act wird das Department of Homeland Security (DHS) geschaffen. Es soll die Exekutivbehörden, die im Zusammenhang mit „Homeland Security“ stehen, zu einer einzigen Bundesbehörde zusammenfassen.

Diese Maßnahme ist der bedeutendste Regierungs-Umbau seit dem Kalten Krieg und führt 22 Regierungsstellen mit mehr als 200.000 Mitarbeitern in einer einzigen Organisation zusammen.

In den folgenden Jahren wird das Department of Homeland Security u.a. wegen überbordender Bürokratie, Ineffizienz und mangelnder Transparenz von vielen Seiten kritisiert. Den Zentren zum Austausch von Informationen wird vorgeworfen, sie würden US-Bürgern unter Aushebelung amerikanischer Bürgerrechte nachspionieren, die als potenzielle Bedrohung der nationalen Sicherheit angesehen werden.

Im Vorgriff auf die Auswirkungen der Homeland Security-Maßnahmen integriert Steven Spielberg seine kritische Sicht zum Thema in den Subtext seiner Filme Minority Report (2002) und The Terminal (2004).

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: