1942: Flaksperrfeuer über Los Angeles

In der Nacht vom 24. zum 25. Februar 1942 feuern US-amerikanische Streitkräfte mit Flugabwehrkanonen in den Himmel über Los Angeles. Es handelt sich jedoch nicht um einen japanischen Angriff, sondern um einen Fehlalarm, möglicherweise auch ausgelöst durch einen unkontrollierten Wetterballon. Der Vorfall wird später – leicht spöttisch – als „Schlacht um L.A.“ betitelt.

Gleichwohl bezweifeln Zeitgenossen diese Erklärung als Verschleierungsversuch eines tatsächlichen Angriffs. Die Kampfhandlungen der Achsenmächte richteten sich massiv gegen die Schifffahrt, wobei sie US-amerikanischen Küstenstädten bis in Sichtweite nahe kamen.

Die Vorfälle, die erst 1983 offiziell aufgearbeitet wurden, inspirieren Steven Spielberg zu seiner Kriegssatire 1941 (1979).

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: