2015: Terroranschläge in Paris

Am Freitag, 13. November 2015 werden in Paris an mehreren Stellen nahezu zeitgleich Terroranschläge verübt. Ziele sind in allen Fällen „die ganz normalen Menschen“ und ihre Lebensweise. So töten die Terroristen Menschen in Cafés und in einer Konzerthalle.

Ursprünglich will ein Selbstmordattentäter während des Freundschaftsspiels Deutschland vs. Frankreich ins größte Stadion der Stadt eindringen, wird aber von Sicherheitskräften davon abgehalten.

Hinterher rühmt sich die Terrororganisation Daesh („ISIS“-Miliz) der über 480 Opfer. Spontan solidarisieren sich Menschen aller Nationen und Religionen mit Frankreich – vielfach über Soziale Medien.

Die französische Regierung intensiviert ihre Luftschläge gegen die Terrororganisation in Syrien.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: