1996

Steven Spielberg’s Director’s Chair:

Selbst ein leidenschaftlicher Anhänger des Computerspiels, erarbeitet Spielberg zunächst das Szenario für das 1995 von LucasArts veröffentlichte Point-and-Click Adventure Game The Dig.

Anschließend entwickelt er das Konzept (und dreht Original-Filmmaterial) für Steven Spielberg’s Director’s Chair, ein Simulations-Spiel auf CD-ROM, das er wie folgt bezeichnet: “a film school in a box“.

Der Anwender des Spiels wird von Steven Spielberg durch den Prozess des Filmemachens „geführt“, einschließlich Script-Entwicklung, Dreh und Schnitt – unter Verwendung vorgefertigter Filmclips mit Darstellern wie Jennifer Aniston und Quentin Tarantino.  Das Spiel enthält Anregungen von Hollywood-Veteranen wie z.B. Cutter Michael Kahn, Special Effects Supervisor Michael Lantieri und Kameramann Dean Cundey.

Am Ende verhindern jedoch komplizierte Kamera-Einstellungen und lange Ladezeiten, dass das (von Knowledge Adventure produzierte) Spiel ein Erfolg wird. Wie schon als Regisseur lernt Spielberg aus seinen Fehlern und macht es beim nächsten Mal besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte auf „Einverstanden“. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen