1996

DreamWorks Records Logo
Copyright DreamWorks Records, SKG Music LLC

Das Platten-Label DreamWorks Records wird von Steven Spielberg, Jeffrey Katzenberg und David Geffen als Subunternehmen ihrer Filmproduktionsfirma DreamWorks SKG gegründet.

Roy Lichtenstein gestaltet das Logo (es ist der letzte Auftrag vor seinem Tod). Singer-songwriter Rufus Wainwright wird als erster Künstler unter Vertrag genommen, gefolgt von Bands und Musikern wie George Michael, Randy Newman, Morphine und Eels.

DreamWorks Records veröffentlicht auch die folgenden Filmscores von John Williams: Amistad (1997), Saving Private Ryan (1998), Catch Me If You Can (2002) und Minority Report (2002).

Im Jahr 2003 wird das Label für ca. 100 Millionen Dollar an die Universal Music Group verkauft – in einer Zeit, als die Musikbranche schweren Zeiten entgegen geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte auf „Einverstanden“. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen