1975: Industrial Light and Magic nimmt die Arbeit auf

Ein Jahr vor dem offiziellen Beginn der Dreharbeiten zum ersten Star Wars-Film gründet George Lucas die Effektschmiede ILM (Industrial Light and Magic).

Die anfänglich kleine Firma entwickelt für Star Wars das gesamte Spektrum der visuellen Effekte. Mithilfe der von ILM perfektionierten „Motion Control“-Technik, für die erstmals Computer eingesetzt werden, lassen sich auch komplexe Kamerafahrten präzise wiederholen.

Lucas will später auch Douglas Trumbull anwerben, der die Effekte für Kubricks 2001 – A Space Odyssey (1968) geschaffen hatte, doch der steht bereits für Spielbergs Close Encounters of the Third Kind (1977) unter Vertrag.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte auf „Einverstanden“. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen