1943

Maya Deren dreht gemeinsam mit ihrem Mann Alexander Hammid den Schwarz-Weiß-Kurzfilm Meshes of the Afternoon mit einer gebraucht gekauften Bolex-Kamera. Die surrealen Bilder sind Ausdruck des Seelenzustands der Protagonistin, die an einer psychischen Krankheit leidet.

Der Film gilt heute als einer der besten und einflussreichsten amerikanischen Avantgardefilme. In Cannes wird Maya Deren mit dem Grand Prix International für 16mm Experimentalfilm ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte auf „Einverstanden“. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen