1960: À bout de souffle (R: Jean-Luc Godard)

Für Jean-Luc Godards À bout de souffle schreibt FrançoisTruffaut die erste Drehbuchfassung. Als Vertreter der Nouvelle Vague bricht Godard mit althergebrachten Regeln der Filmkunst: Natürliche Lichtquellen, Handkamera, asynchrone Bild-/Ton-Montage, Jump Cut und In-Camera Editing zählen zu den Techniken, die sich auch Spielberg aneignen wird.

Godard ist einer der schärfsten Kritiker von Spielbergs Werk. Über Schindler’s List (1993) sagt er:

„Spielberg used this man and this story and all the Jewish tragedy as if it were a big orchestra, to make a stereophonic sound from a simple story.“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: