2022: Neues Filmprojekt ist inspiriert von Spielbergs Kindheit

Spielberg verwirklicht einen lange gehegten Traum und führt Regie bei einem Film (noch ohne Titel), der auf seinen prägenden Jugendjahren basiert. Er verfasst das Drehbuch gemeinsam mit Tony Kushner, der zuletzt das Script für West Side Story schrieb.

Für die weibliche Hauptrolle, die auf Spielbergs Mutter Leah basiert, ist Michelle Williams (Brokeback Mountain) vorgesehen. Für den Part des jungen Spielberg werden Test Screenings durchgeführt. Seth Rogen spielt seinen Lieblingsonkel, Paul Dano ist für eine weitere Rolle vorgesehen.

Die Dreharbeiten sollen im Juli 2021 starten (Veröffentlichung 2022).

Der Hauptcharakter lebt mit seiner Familie in Phoenix, Arizona. Wir werden ihn als Kind und Teenager erleben, aber er wird nicht Steven heißen.

In den späten 1950er und frühen 1960er Jahren wächst Spielberg in Scottsdale (in der Nähe von Phoenix, Arizona) auf. Hier begegnet er zum ersten Mal Anti-Semitismus und kompensiert seine Probleme an der Schule, indem er mit der 8mm-Kamera seines Vaters kleine experimentelle Filme dreht, die ihm erste Erfolge bei Amateurfilm-Wettbewerben einbringen.

Während seiner Highschool-Zeit zieht die Familie nach Kalifornien, und es kommt zur Scheidung seiner Eltern. Spielberg hält zu seiner Mutter, während das Verhältnis zu seinem Vater lange Zeit distanziert bleibt. Von dieser Zeit sind Filme wie E.T.: The Extra-Terrestrial, Hook, Jurassic Park, Lincoln und Catch Me If You Can beeinflusst.

A.I. Artificial Intelligence (2001) ist der letzte Film, zu dem Spielberg auch das Drehbuch geschrieben hat.

Kommentar verfassen

Twitter

%d Bloggern gefällt das: