1999

Eyes Wide Shut, Stanley Kubricks letzter Film, ist eine ins New York der Gegenwart verlegte Verfilmung von Arthur Schnitzlers Traumnovelle aus dem Jahre 1925.

Kubrick stirbt sechs Tage nach Fertigstellung seines Final Cut.

Die brillante Charakterstudie folgt den erotischen Eskapaden von Dr. Bill Harford (Tom Cruise), der zutiefst verunsichert reagiert, als seine Frau Alice (Nicole Kidman) ihm eröffnet, sie hätte einmal eine Affäre in Betracht gezogen.

Der Film hält den Guinness-Weltrekord für die längsten kontinuierlichen Dreharbeiten (400 Tage). Die langwierige Entstehung des Films erweist sich als enorme Belastung für Tom Cruise und Nicole Kidman und markiert den Anfang vom Ende ihrer realen Ehe.

Eyes Wide Shut kommt wenige Monate nach Kubricks Tod in die Kinos. Die Kritiken fallen sehr unterschiedlich aus, die weltweiten Einnahmen betragen 162 Millionen Dollar. Um ein R-Rating sicherzustellen, lässt das Studio in der US-Fassung Nacktszenen-Details, die für das amerikanische Publikum zu explizit sind, digital „wegpixeln“.

In einem Interview für die DVD-Veröffentlichung von Eyes Wide Shut meint Steven Spielberg: “Nobody could shoot a picture better in history”. Die Art, in der Kubrick Geschichten erzähle, sei “antithetical to the way we are accustomed to receiving stories”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte auf „Einverstanden“. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen