1983

Hergé, der Belgische Zeichner und Schöpfer der Comicserie Tim und Struppi, stirbt.

Spielberg wird Tim und Struppi-Fan, nachdem er von französischen Filmkritiken zu Raiders of the Lost Ark (1981) erfährt, die wiederholt auf Hergés Comicserie verweisen. Als er die Comics liest, erkennt Spielberg die Ähnlichkeiten in der Art, Abenteuergeschichten zu erzählen und stellt den Kontakt zu Hergé her. Wie sich herausstellt, bewundert Hergé Spielbergs Filme seit Duel (1971) und notiert folgendes: “If anyone can bring Tintin successfully to the screen, it is this young American film director…”. 

Unglücklicherweise stirbt Hergé eine Woche vor ihrem ersten Treffen, aber Spielberg kann sich die Filmrechte sichern. Mehr als 25 Jahre später ist Spielberg endlich mit dem Drehbuch zufrieden und verfilmt gemeinsam mit Peter Jackson The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn (2011) im 3D-Motion-Capture-Verfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte auf „Einverstanden“. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen